Corona-Hilfe

Aufgrund der Corona-Pandemie mit seinen Auswirkungen geraten zahlreiche touristische Betriebe in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Die folgende Übersicht zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, die Sie je nach Art und Größe Ihres Betriebs zur Unterstützung nutzen können.

1. Soforthilfen für Kleinstunternehmen (ab Freitagmittag, 27. März)

Solo-Selbständige, Freiberufler und Kleinstunernehmen können direkte Zuschüsse des Bundes in Höhe von 9.000 Euro (bis fünf Beschäftigte) und 15.000 Euro (bis zehn Beschäftigte) beantragen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

2. Soforthilfen für mittlere Unternehmen (ab Freitagmittag, 27. März)

Das Land Nordrhein-Westfalen stockt die Bundesmittel aus dem Programm für Kleinstunternehmen auf, damit auch mittlere Unternehmen (10-50 Beschäftigte) öffentliche Zuschüsse in Anspruch nehmen können. Der Zuschuss beträgt 25.000 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

3. Soforthilfen für KünstlerInnen

Freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten, können eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro erhalten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

4. Beantragung von Kurzarbeitergeld

Die schwierige wirtschaftliche Entwicklung infolge der Corona-Pandemie kann Kurzarbeit in Ihrem Betrieb notwendig machen. Mit Kurzarbeitergeld können die daraus folgenden Entgeltausfälle in Teilen ausgeglichen werden. Beschäftigte in Kurzarbeit können die Leistung maximal 12 Monate lang beziehen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

5. Hilfskredite für Unternehmen, Selbständige und Freiberufler

Um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie für Beschäftigte und Unternehmen möglichst gering zu halten, können Unternehmen, Selbständige und Freiberufler über Hilfskredite mit Liquidität versorgt werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

6. Steuererleichterungen

Die nordrhein-westfälischen Finanzämter sind angewiesen, bei Steuerstundungsanträgen und Anträgen auf Herabsetzung von Vorauszahlungen bei der Einkommensteuer und Körperschaftsteuer zugunsten der unmittelbar Betroffenen ihren Ermessens- und Entscheidungsspielraum weitgehend auszunutzen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Sämtliche Unterstützungsangebote sind in einer kompakten Übersicht zusammengefasst.

Sollten Sie im Rahmen der Beantragung der Soforthilfen oder anderer Fördermittel Beratungsbedarf haben, so steht Ihnen die Struktur- und Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen zur Verfügung.

Die Hotline erreichen Sie wie folgt:Telefon: 02251/ 15 – 680 und E-Mail: wirtschaftsfoerderung_corona@kreis-euskirchen.de

Telefonisch ist die Hotline montags bis donnerstags von 8.30 bis 16.00 Uhr und freitags von 8.30 bis 13.00 Uhr besetzt.  E-Mail- Anfragen werden auch am Wochenende beantwortet.

Aktuelle Informationen finden Sie regelmäßig auf www.wirtschaft-kreis-euskirchen.de