Wacholder

Toskana der Eifel

Dicht an dicht mit Wacholderbüschen bestandene Hügel mit vielen anderen seltenen Pflanzen säumen das beeindruckende Naturschutzgebiet Lampertstal.

Das Lampertstal ist ein Nebental des Ahrtales und liegt nur etwa 7 km ahrabwärts vom Quellort  Blankenheim entfernt. Zahlreiche Wanderwege wie der Eifelsteig und örtliche Wanderpfade wie die neue EifelSpur "Toskana der Eifel" erschließen das Lampertstal, eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete der Region. Mit einer Fläche von 650 ha gehört es zu den größten Naturschutzgebieten Nordrhein-Westfalens.

Auf kleinem Raum finden sich hier verschiedenartige Biotope in einer abwechslungsreichen Landschaft mit blühenden Orchideen, Wiesenhängen mit Küchenschelle, Enzianen und anderen seltenen Pflanzen. Alljährlich findet in Alendorf im Sommer das Wacholderfest statt.

Wissenswertes

Die markanten Wacholderheiden auf den Berghängen rund um den kleinen Eifelort Alendorf fallen zusammen mit einer großen Zahl kleinflächiger Kalk-Halbtrockenrasen und Wacholdertriften als landesweit einmalige Relikte historischer Bewirtschaftungsformen besonders ins Auge.

Diese bereits im Mittelalter durch Rodung geschaffenen und durch extensive Schafbeweidung bis heute erhaltenen Kulturbiotope zeichnen sich durch einen enormen Artenreichtum aus.

www.blankenheim.de