Kronenburg

Romantik empfängt Sie im malerischen Burgdorf Kronenburg, das 1277 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Von einer Bergkuppe über dem idyllischen Kylltal grüßt es die Besucher. Sie bummeln durch schmale Gässchen, bewundern mittelalterliche  Häuser und umrunden den „Burgbering“. Dieser umschließt die Ruine der Kronenburg und die bis zu 400 Jahre alten Häuser.

Wo einst Ritter, Burgmänner, Kleriker, Bauern und Handwerker zu Hause waren, haben sich Kunstgalerien und Kunstgewerbeläden eingerichtet. Viele guterhaltene Fachwerkhäuser sind noch vorhanden. Ein architektonisches Kunstwerk ist die aus dem 15. Jahrhundert datierende Pfarrkirche St. Johann Baptist. Ein einziger Mittelpfeiler trägt das sehenswerte Netzgewölbe dieser Einstützkirche. Wer zur Burg hochsteigt, kommt in den Genuss eines schönen Eifelblickes über das weite Land und den Kronenburger See.

Am Ortseingang von Kronenburger Hütte steht das alte Kalkwerk. Die Anlage besteht aus einer Doppelofenanlage, einer Kalkmühle mit Mahl-, Transport- und Abfülleinrichtung.