Bergbaumuseum Mechernich

Die Geschichte Mechernichs ist untrennbar mit der Geschichte des Bergbaus verbunden: Bereits vor mehr als 2.000 Jahren schürften Kelten und Römer hier nach den Schätzen unter Tage, den Bleierzen. Auch heute noch können Sie zahlreiche Relikte aus der Zeit des Bleierzabbaus und der Eisenverhüttung besichtigen. Die „Grube Günnersdorf“ entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, der Blütezeit des Bergbaus. Zur Einrichtung des Museums und des Besucherbergwerks „Grube Günnersdorf“ in Mechernich wurde in den 90er Jahren das 1957 stillgelegte Bleibergwerk in Teilen freigelegt. Tauchen Sie in die Welt unter der Erdoberfläche ein. Begleitet von einem fachkundigen Führer bewegen Sie sich durch unterirdische Stollen, Schächte und Gänge. Erleben Sie, unter welchen Bedingungen die Bergleute damals das „Eifelgold“ abgebaut haben. Oberirdisch sind im kleinen Museum zahlreiche Stücke aus der Zeit des aktiven Erzabbaus ausgestellt.

Besondere Spannung und Abenteuer für Ihre Kinder verspricht eine Schatzsuche im Besucherbergwerk. Oder unternehmen Sie mit Ihrer Familie eine bergbauhistorische Wanderung entlang der ehemaligen Betriebsstätten des Bleibergwerkes und der Verhüttungsanlage.

Öffnungszeiten

  • Di-Sa 14.00-16.00 Uhr, So 11.00-16.00 Uhr

Das Besucherbergwerk ist nur mit Führung zugänglich, das Führungsentgelt ist im Eintritt enthalten.

Eintritt

  • Erw. 5,50 €, Kinder (6-16 Jahre) 4,- €, Familien (2 Erw., 1 Kind): 13,- €
  • Gruppen > 7 Pers.: Erw. 4,50 €, Kinder (6-16 Jahre) 3,- €

Führungen

  • Öffentlich: Di-So 14.00 Uhr, weitere Führungen nach Bedarf (ab 7 Pers.), ohne Voranmeldung
  • Gruppen: mehrsprachig, auf Anfrage

Hinweis

  • Die Temperatur im Besucherbergwerk beträgt 8 Grad Celsius, daher empfiehlt es sich, warme Kleidung und feste Schuhe anzuziehen

Weitere Informationen

www.bergbaumuseum-mechernich.de