Schon als Kind bin ich durch diese Wälder gestreift. Später habe ich hier als Forstwirt mein Geld verdient. Heute bin ich Ranger im Nationalpark und darf mein Wissen und meine Geschichten an unsere Besucher weitergeben. Das ist ein Geschenk!“

Ralf Hilger
Ranger im Nationalpark Eifel 

Nationalpark Eifel

Urwald von morgen

Wald, Wasser und Wildnis sind im Nationalpark Eifel hautnah erlebbar. Das 65 Kilometer südwestlich von Köln gelegene Großschutzgebiet ist auf dem Rückweg zum natürlichen Kreislauf der Natur. Auf 110 Quadratkilometern finden Sie viele Möglichkeiten, den Nationalpark Eifel in Wanderschuhen zu erkunden.

Unterwegs auf eigene Faust

Somit ist der Nationalpark nicht das Einzige, aber in jedem Fall ein sehr lohnendes Ziel für Wanderer in der Nordeifel. Er ist von 240 Kilometer langen, gut markierten und beschilderten Wanderwegen durchzogen, darunter von sehr berühmten wie dem Eifelsteig und dem Wildnis-Trail, die Sie auf eigene Faust angehen können. Gleiches gilt für die fünf ausgewiesenen „ThemenTouren“ und das barrierefreie Wanderwegenetz „Wilder Kermeter“ und „Wilder Weg“. 

Mit dem Ranger auf Tour

Zusätzlich werden mehrmals wöchentlich geführte Touren unter fachkundiger Begleitung angeboten. Sie können kostenlos an der Seite eines Nationalpark-Rangers losziehen. Oder Sie lassen sich von zertifizierten Nationalpark-Waldführern begleiten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Spezialprogramme für Kinder, Familien und Schulklassen, Führungen mit Übersetzung in Gebärdensprache und weitere barrierefreie Angebote.

Immer gut informiert

Die fünf Nationalpark-Tore in der Region sind ideale Ausgangsppunkte für Wanderungen und Radtouren im Nationalpark Eifel. Neuer Anziehungspunkt ist die Ausstellung "Wildnis(t)räume" in Vogelsang IP.

Weitere Informationen über den Nationalpark Eifel